Volltextsuche

82 Treffer

Themen

Einige Betrachtungen der Kirche und der Juden nach dem Holocaust

Trepp überlegt in diesem Vortrag von 1992, ob und wie Juden und Christen der Schoah gemeinsam gedenken können, und welche Voraussetzungen es dafür gibt. Schon damals forderte er mehr Verständnis und Offenheit der Kirchen für den Staat Israel und dessen schwierige geostrategische Lage und politische Situation.
Themen

Der jüdisch-islamische Imperativ

Trepp plädiert für einen permanenten Dialog zwischen Judentum und Islam. Ohne ein gegenseitiges Verständnis der Religionen könne es keinen dauerhaften Frieden im Nahen Osten geben. Damit vertritt er bereits 1974 eine Position, die heute sowohl von vielen Israelis als auch von einigen arabischen Staaten vertreten wird.
Themen

Die Wissenschaft des Judentums und die deutsche Universität

Die Vermittlung jüdischen Wissens stand im Zentrum des Lebens von Leo Trepp. So hat er sich früh für eine Etablierung des Faches ‚Jüdische Studien‘ an deutschen Universitäten. Allerdings sei es schwierig, wenn Nichtjuden obliege, die lebendige Religion und Kultur des Judentums zu vermitteln.
Standard

O-Töne - Leo Trepp erinnert sich

Themen

Leo-Trepp-Schülerpreis – Unterstützung für Brandenburg

Berlin und Brandenburg: Jüdische Spuren in Brandenburg und Berlin gibt es seit dem 13. Jahrhundert. Doch erst ab 1671 durften fünfzig Familien gegen eine Schutzgebühr in der Region dauerhaft siedeln. Spätestens mit Moses Mendelssohn bildete sich ein lebendiges innerjüdisches Leben, das bald nach außen wirken sollte.